Tsuyoshi
Tsutsumi

VIOLONCELLO
Japan

Der 1942 in Tokio geborene Tsuyochi Tsutsumi ist heute eine der gefragtesten Musikerpersönlichkeiten Japans und gehört der internationalen Cellisten-Elite an. Im Alter von 12 Jahren hatte er sein Konzertdebut mit dem Tokyo Philharmonic Orchestra und gewann 1963 den Internationalen Casals Wettbewerb in Budapest. Ein Fulbright Stipendium ermöglichte ihm einen Aufenthalt in Amerika, wo er bei János Starker an der Indiana University studierte.

Als Solist trat Tsuyoshi Tsutsumi mit zahlreichen bedeutenden Dirigenten und Orchestern wie dem Concertgebouw-Orchester und Chicago Symphony Orchestra in vielen renommierten Konzertsälen auf. Auch als Kammermusiker machte er sich einen Namen. So ist er Mitbegründer des gefragten Quartet Canada und machte mit seinen Einpielungen, z.B. der Bach-Suiten und der Brahms-Sonaten mit Wolfgang Sawallisch als Begleiter von sich reden.

Nach fast 20 Jahren Amtszeit an der Fakultät der Indiana University, war Tsuyoshi Tsutsumi neun Jahre lang Präsident an der Toho Gakuen School of Music, wo er heute noch eine Sonderprofessur innehält. Seit 2017 ist er außerdem Gastprofessor an der Korea National University of the Arts School of Music.

1997 wurde er zum ersten Präsidenten der Japan Cello Society gewählt, seit 2007 ist er Präsident der Suntory Hall. Im Jahr 2000 war er Musikdirektor des Kirishima International Music Festival und Präsident der Suntory Foundation for Arts.

Tsuyoshi Tsutsumi erhielt die höchste japanische Auszeichnung, die Ehrenmedaille am Violetten Band und wurde mit dem vom Kaiser verliehenen Preis der Nationalen Akademie der Künste ausgezeichnet. 2019 erhielt er den Mainichi-Kunstpreis.