Hillel
Zori

VIOLONCELLO
Israel

Als einer der aufregendsten Cellisten seiner Generation hat sich Hillel Zori durch begehrte Preise bei zahlreichen internationalen Wettbewerben ausgezeichnet, darunter der Concours de Genève, der Premio-Stradivari Cremona, der Internationale Rostropovich Cellowettbewerb in Paris, der Whitaker-Wettbewerb in St. Louis und die Maria Canals International Music Competition in Barcelona.

Hillel Zori absolvierte sein Studium mit Bestnote bei Uzi Wiesel an der Israel Rubin Academy und setzte es am New England Conservatory bei Bernard Greenhouse fort. Sein umfangreiches Repertoire reicht von Bachs Cellosuiten bis hin zu zeitgenössischer Musik, einschließlich zahlreicher Uraufführungen.

Seit seinem Debüt 1984 mit dem Israel Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Zubin Mehta ist Hillel Zori als Solist mit zahlreichen Orchestern wie den Düsseldorfer Symphonikern, den Jerusalemer Symphonikern, der Bremer Kamerphilharmonie, dem Israelischen Kammerorchester, dem BBC Scottish Symphony und dem Philadelphia Chamber Orchestra aufgetreten. Er arbeitete mit berühmten Dirigenten, darunter Zubin Mehta, David Shalon, Steven Sloane, Roberto Paternostro und Martyn Brabins, zusammen.

Als gefeierter Kammermusiker war er Gast unter anderem bei dem Marlboro Festival, dem Tanglewood Music Festival und bei Festivals in Solsona, Keshet Eilon, Jerusalem und Dartington. Er arbeitete dabei mit berühmten Musikern wie Tabea Zimmermann, Shmuel Ashkenazi, Hagai Shaham, Eugene Drucker und Vadim Gluzmann zusammen. Seine vielseitigen Aktivitäten führten ihn an so bedeutende Veranstaltungsorte wie die Wigmore Hall, die Carnegie Zankel Hall, das Tel Aviv Museum und das UNO-Hauptquartier in New York, wo er am Internationalen Holocaust-Gedenktag 2009 unter der Leitung von Zubin Mehta auftrat.

Auch als Komponist und Dirigent ist Hillel Zori tätig. Er schrieb eine Suite für Violoncello und Orchester zu Themen aus der Oper Carmen, ein Ladino-Medley für Streicher, ein Streichtrio und „Carmel“ – Lieder und Verse für Gesang und Kammerensemble. Seine Bearbeitung von Noam Wiesenbergs Monodialogue -Fantasie für Viola (Tabea Zimmermann gewidmet) wurde bei Schott Music veröffentlicht. Als Dirigent hat er unter anderem das Raanana Symphonette Orchestra, die Israel Camerata und das Israel Youth Philharmonic Orchestra geleitet.

Hillel Zori genießt einen Ruf als einer der besten Lehrer Israels, unter dessen Schüler zahlreiche Gewinner nationaler und internationaler Wettbewerbe sind.  Er war bereits Juror bei internationalen Wettbewerben und hat Meisterkurse auf der ganzen Welt gegeben.  Hillel Zori ist Professor an der Buchmann-Mehta-Musikschule in Tel Aviv, wo er als Leiter der Streicherabteilung tätig ist.