Bumjun
Kim

VIOLONCELLO
Südkorea

Der 1994 in Südkorea geborene Bumjun Kim wuchs in Frankreich auf. Er begann mit dem Cellospiel bei Paul Julien und Xavier Gagnepain. Sein Studium absolvierte er bei Philippe Muller am CNSM Paris, bei Peter Bruns in Leipzig, Troels Svane an der Hanns Eisler Musikhochschule Berlin sowie bei Jérôme Pernoo in Paris.

Bumjun ist Preisträger zahlreicher internationaler Preise sowie der Stiftungen Adami, Safran, L’Or du Rhin und Banque Populaire. Er wurde zu Festivals in Europa und Asien eingeladen, darunter das Radio France Festival, das Festival Roque d’Anthéron, das Festival Printemps des Arts de Monte Carlo in Monaco, das Seiji Ozawa Festival in Matsumoto, das Folles Journées Nantes und Tokio, sowie das Tongyeong International Music Festival in Südkorea.

Seine Auftritte umfassen die Pariser Philharmonie, das Seoul Arts Center, die Victoria Hall in Genf, das Bozar in Brüssel, die Stiftung Louis Vuitton und das Théâtre des Champs-Elysées in Paris, die Berliner Philharmonie und die Seiji Ozawa Hall in Tanglewood.

2018 gründete Bumjun das Arnold Trio, das in der Singer-Polignac-Stiftung in Paris ansässig ist. Die 2020 erschienene CD des Trios wurde mit einem Diapason d’Or und einer Radio Classique Trophäe prämiert.

Derzeit spielt er ein französisches Cello von 1916 von Sébastien-Auguste Deroux.