Boccherini
Trio

Suoyen Kang, Violine
Vicki Powell, Viola
Paolo Bonomini, Violoncello
Beim Grand Prix Emanuel Feuermann spielen Suoyen Kang und Vici Powell mit einem Teilnehmer/einer Teilnehmerin.

Das Trio Boccherini gründete sich 2014 als Resultat gemeinsamer Blattspiel-Abende, die fester Bestandteil der Berliner Musikszene sind. Mittlerweile werden sie als eine der dynamischsten Gruppen in der Besetzung Streichtrio anerkannt.

Die Mitglieder stammen aus drei verschiedenen Kontinenten und bringen unterschiedliche musikalische Prägungen mit. Das bunte Spektrum an musikalischem Vokabular und Ausdruck mischt sich mit ihrer gemeinsamen europäischen Ausbildung. Besonders gelobt wird das Trio für seinen einzigartigen, homogenen Klang gepaart mit überzeugenden Interpretationen.

Die internationale Konzerttätigkeit des Boccherini Trios umfasst Auftritte in der Londoner Wigmore Hall, dem Konzerthaus Berlin, beim MITO Settembre Musica Festival (Italien) und Lingotto Musica (Turin) sowie beim Canberra International Music Festival (Australien).

Auch einzeln sind die drei Mitglieder überaus erfolgreich und das nicht nur im Bereich der Kammermusik, sondern ebenso solistisch, in Orchestern und als Pädagogen.

Musikalische Impulse erhielt das Trio von Hatto Beyerle (Alban Berg Quartett), Rainer Schmidt (Hagen Quartett) und Johannes Meissl. Außerdem ist das Trio Alumnus der European Chamber Music Academy (ECMA, Österreich). Das Ensemble hat sich der Aufgabe verschrieben, das über 500 Werke umfassende Repertoire für Streichtrio neu zu entdecken und neben bekannten Meisterwerken insbesondere vergessene Stücke vermehrt öffentlich aufzuführen. Damit einher geht das unermüdliche Streben des Trios nach einer ehrlichen, originellen und gemeinsamen Auffassung und Interpretation von Werken aller musikalischen Genres.

Das Trio spielt auf einem Satz alter italienischer Instrumente, die von der Fondation Boubo-Music  zur Verfügung gestellt werden, bestehend aus einer Violine von Nicola Amati, einer Viola von Michele Deconet und einem Violoncello von Andrea Guarneri. Suyeon Kang spielt zusätzlich eine moderne Geige von Julia Maria Pasch und Vicki Powell eine Bratsche von Samuel Zygmuntowicz.